Planet Diversity World Congress on the Future of Food and Agriculture

Frauenaktion für biologische Vielfalt

Gestern und heute – Was haben wir erreicht und wie geht es weiter?

Organisatorinnen: Anna Gyorgy, Women and Life on Earth e.V., Sabine Brückmann, Women in Europe for a Common Future e.V. (WECF, www.wecf.eu), Deutschland/Niederlande

Rednerinnen:
Im ersten Teil dieses Workshops ging es um die Arbeit von Diverse Women for Diversity mit einleitenden Beiträgen von Jean Grossholtz und Veronika Bennholdt-Thomsen. Ihr Beiträge wurden mit Begeisterung von den Workshopteilnehmerinnen aufgenommen und mündeten in einer interessanten Diskussion über die Rolle der Frau in Bezug auf die Erhaltung und den Kampf von biologischer und kultureller Vielfalt.

Weitere Beiträge von folgenden Frauen, die bestimmte Gebiete und Bevölkerungsgruppen repräsentieren, folgten:
Viviana Figueroa, eine 27 Jahre alte Aktivistin der Omaguaca-Kolla Indigenen aus der Jujuy Provinz ist eine „unermüdliche Verteidigerin der Indigenenrechte in Argentinien und auf der ganzen Welt, aktiv auf internationaler, regionaler, nationaler und örtlicher Ebene“.

Marina Meneses Velazquez aus Juchitán, der bekannten "Stadt der Frauen" in Südmexiko auf der Landenge von Tehuantepec. Sie arbeitet für Ecológico Juchiteco und ist Stadtverordnete für Ökologie. Marina berichtete über die Rolle der Frau in der lokalen Ökonomie und Kultur.

Überblick:
Überall auf der Welt bringen die Frauen das Essen auf den Tisch, überall sorgen die Mütter für die Ernährung ihrer Kinder und überall sorgen vor allem Frauen für die Vermehrung des Saatgutes, kümmern sich um das Kleinvieh und gehen melken. Die Vielfalt der Arten, Sorten und Rassen wurde und wird durch die Arbeit der Frauen vermehrt und bewahrt. Frauen sind Gärtnerinnen, Kleinbäuerinnen, Sammlerinnen von Waldfrüchten, Wildkräutern und Laubfutter, sie sind Tierhalterinnen, Sennerinnen sowie Fischerinnen und sie sind oftmals auch Lebensmittelhändlerinnen.
Die konkrete Art und Weise wie Frauen für die Nahrung sorgen ist je nach Habitat und gesellschaftlicher Tradition sehr unterschiedlich. Es ist eben diese kulturelle Vielfalt, die die Biodiversität gestützt oder auch hervorgebracht hat.
Deswegen stand unser Frauenworkshop unter dem alt bekannten Motto „Diverse Women for Diversity“.

Dokumentation:
Mit Beginn der Veranstaltungen von Planet Diversity am 12. Mai (Demonstration und Festival) bis zur Abschlussplenarsitzung am 15. Mai arbeitete ein Filmteam mit WLOE und WECF zusammen und dokumentierte die Arbeit der Frauen. Es filmte sowohl die einzelnen Beiträge in den Workshops während des Kongresses als auch individuelle Interviews.
Wir hoffen, dass das Filmprojekt weitergeführt und ausgebaut werden kann was jedoch von dem Mitwirken weiterer Teilnehmerinnen und von einer möglichen Finanzierung abhängt.

Die ersten kurzen Filme können unter folgenden links gesehen werden:
Planet Diversity Bonn: Women and GMO
http://www.youtube.com/watch?v=gV-buVoKRmU

Planet Diversity Bonn: Women at the final plenary part 1
http://www.youtube.com/watch?v=pyXh-Nyjhtk

Planet Diversity: Women´s statement at final plenary 2
http://www.youtube.com/watch?v=ZsgtcLcxIig&feature=related

Um weiter Informationen zu den Themen des Workshops zu bekommen und um über weitere Aktionen, die mit den Themen des Workshops verbunden sind informiert zu werden schicken Sie bitte eine e-mail an: info@wloe.orginfo@wloe.org

Foto: Einige der Frauen, die an dem Workshop „Frauenaktion für biologische Vielfalt“ teilnahmen. Dank einiger Freiwilligen konnten die Beiträge in folgende Sprache übersetzt werden: deutsch-englisch, deutsch-spanisch und deutsch-französisch

Your contribution on this subject

» Go to the forum of this workshop

Neueste Beiträge

Dokumente und Hintergrundinformationen

Hintergrundinformationen über die Teilnehmerinnen:
Maria Mies (* 1931) ist Soziologin. Sie hat feministische, ökologische und entwicklungspolitische Bücher  wie z.B. Indian Women and Patriarchy, Patriachy and Accumulatiom on a World Scale und Women: The Last Colony (mit Bennholdt-Thomsen und Von Werlhof) verfasst, die international beachtet wurden.
Mehr

Farida Akhter ist die Geschäftsführerin von UBING und die Herausgeberin von Narigrantha Prabartana, dem ersten und einzigen feministischem Verlag in Bangladesch.
Mehr

Jean Grossholtz ist emeritierte Professorin für den Fachbereich Frauenforschung am Mount Holyoke College in  Massachusetts. Sie war maßgeblich an der Organisation von Women's Pentagon Action (1980-82) beteiligt und viele Jahre lang aktiv im Bereich Frieden und soziale Gerechtigkeit.
Mehr

Dr. Vandana Shiva (* 5. November 1952 in Dehradun, Indien) ist eine indische Umweltschützerin, Bürgerrechtlerin und Feministin. Sie gewann 1993 den Alternativen Nobelpreis, weil sie "Frauen und Ökologie im Zentrum des modernen Diskurses um Entwicklungspolitik platziert" habe.
Mehr

Marina Meneses Velazquez stammt aus Juchitán, der bekannten "Stadt der Frauen" im Süden Mexikos auf dem Isthmus von Tehuantepec. Sie wird über ihre Arbeit im 'Foro Ecológico Juchiteco' sowie als Beigeordnete für Ökologie im Stadtrat berichten, sowie über die Verbindung zwischen der Verteidigung des kulturellen archäologischen Erbes und der Verteidigung der biologischen Vielfalt auf dem Isthmus.
Mehr

Veronika Bennholdt-Thomsen,  ist  Professorin, Ethnologin und Soziologin und hat viele Jahre lang in Mexiko gelebt und geforscht. Ihre Schwerpunkte sind:  Feministische Forschung und landliche und regionale Ökonomie sowohl in Lateinamerika als auch in Europa.
Mehr

Women's Action for BiodiversityAction de femmes pour la biodiversitéFrauenaktion für biologische VielfaltLa acción de mujeres por la biodiversidad

Das Organisationsteam